Warum Sie zu mir kommen

Als Führungskraft mit über 20-jähriger Erfahrung in grossen und kleinen Unternehmen verstehe ich das berufliche Umfeld vieler Menschen sehr gut. Es gibt viele Umstände für die ein Gespräch mit einem Coach sehr wertvoll sein kann und warum Sie zu mir kommen (sollten), zum Beispiel:

Das eigene Potential noch stärker ausspielen

Sie glauben, dass in Ihnen mehr drinsteckt als ihre momentane Rolle, ihr momentaner Beruf reflektiert? Das ist grossartig. Sie agieren aus einer Position der Stärke heraus und sind vielleicht neugierig, mehr über sich zu erfahren. Coaching deckt ihr Potential auf – und hilft Ihnen, ihre Stärken noch besser zur Geltung kommen zu lassen. Eine Standortbestimmung und/oder eine Persönlichkeitsanalyse hilft uns dabei.

Karriere steckt fest

Viele Menschen erleben in Ihrer Karriere mindestens einmal, dass sie gefühlt „nicht weiterkommen“. Dieser Umstand hat ebensoviele Ursachen wie mögliche Lösungen. Zusammen schauen wir uns Ihre Situation an. Eine Standortbestimmung über ein Assessment oder eine Persönlichkeitsanalyse eröffnet möglicherweise neue Einblicke. Diese beziehen wir zusammen in Ihre Karriereplanung für die nächsten 3-5 Jahre ein.

Ärger mit dem Vorgesetzten

Ein Klassiker. Ob es nun menschlich nicht klappt oder ob Sie ganz sachlich unemotional nicht mit Ihrem Chef / ihrer Chefin einverstanden sind über die Strategie / Vorgehensweise etc.: Dieses Thema ist der Dauerbrenner schlechthin. Glücklicherweise gibt es im Coaching genügend Werkzeuge, um auch die schwierigsten Vorgesetzten zu „knacken“. Allerdings – so viel vorneweg – die Veränderung beginnt bei einem selbst.

Ärger mit den Mitarbeitenden

Eine sehr ähnliche Variante zum obigen Abschnitt, aber für Vorgesetzte: Es gibt ihn oder sie in vielen Teams, diesen einen Mitarbeiter, der sich partout nichts ins Team integrieren will. Zum allem Pech ist er/sie vielleicht noch alleiniger Wissensträger und verhält sich wie eine Diva auf der Bühne? Was tun? Im Coaching erarbeiten wir neue Perspektiven auf das Problem und wagen vielleicht auch Unkonventionelles.

„Ich mache eigentlich gar nicht das, was mir Spass macht“

Auch das gibt es und sogar überraschend häufig. Egal wie es sich manifestiert, einigen passiert es tatsächlich, dass sie eines morgens aufwachen und feststellen, dass sie mindestens 8 Stunden (100%-Stelle) ihrer täglichen Lebenszeit mit etwas verbringen, das Ihnen gar keinen Spass macht. Zusätzlich erscheinen solche Situation meist ausweglos und man fühlt sich gefangen. Das muss nicht sein. Zusammen mit mir, Ihrem Coach, finden wir gemeinsam Lösungen und neue Perspektiven.

Habe ich Sie neugierig gemacht oder fühlen Sie sich angesprochen? Die Kontaktaufnahme mit mir ist ganz einfach.